UT Connewitz

Tanzstücke kann man im UT Connewitz aufgrund der geringen Bühnengröße nur äußerst selten erleben. Für uns vom Moving Cells Festival klang das nach einer spannenden Herausforderung: Wir wagen einen Perspektivwechsel und geben den Künstler den gesamten Zuschauerraum, während das Publikum von der Bühne aus zuschauen wird.

Das UT Connewitz ist das älteste noch erhaltene Lichtspieltheater Leipzigs und eines der ältesten Deutschlands. Die erste Filmvorführung fand im Jahr 1912 statt und seit den 80er Jahren u. a. für Jugendweihefeiern und Konzerte sowie als Treffpunkt für die DDR-Punkszene genutzt. 1992 wurde das UT Connewitz geschlossen. Neun Jahre später gründete sich der Verein UT Connewitz e.V. mit dem Ziel, das historische Kinogebäude als Kulturstätte wieder zugänglich zu machen und die Bausubstanz zu erhalten. Seitdem findet ein regelmäßiger Kulturbetrieb mit Konzerten, Kinovorführungen, Lesungen, Theater und Extras statt.

www.utconnewitz.de
de.wikipedia.org/wiki/UT_Connewitz

Kammgarnspinnerei Stöhr & Co.

Sommer, Sauerstoff und Bewegung – mehr brauchen unsere Zellen nicht, um Spaß zu haben. Bewegte Körper der besonderen Art gibt es am Freitag und Samstag auf unserem Festivalgelände der Kammgarnspinnerei zu entdecken. Zwei Tage lang finden hier alle Performances, Tanzstücke und Parties statt. Zu Beginn des Samstages findet nebenher noch das Hoffest der Spinnerei statt als buntes Stadtteil- und Familienfest.

Die Kammgarnspinnerei Stöhr & Co. KGaA blickt auf eine über 125-jährige bewegte Geschichte zurück. Nach der Gründung durch Eduard Stöhr im Jahre 1880 in Leipzig durchlitt das Unternehmen eine Zeit, die geprägt war von Aufbau, starkem Wachstum bis zur nahezu vollständigen Zerstörung im zweiten Weltkrieg, nachdem es auf Rüstungsproduktion umgestellt hatte. Einer der Vorsitzenden, Walter Cramer, wurde berühmt für seinen Widerstand gegen die Nazi-Politik sowie seine Teilnahme an dem gescheiterten Versuch, Hitler (20. Juli 1944) zu ermorden. Der Nachfolgebetrieb firmierte als VEB Mitteldeutsche Kammgarnspinnerei und setzte bis 1992 die Tradition der Textilproduktion fort. Seither nutzen eine Vielzahl von Unternehmen, Künstlern und Organisationen die renovierten Überreste des Komplexes auf Erich-Zeigner-Allee: Tanz, Fotografie, Kommunikation, Holzspielzeug Produktion, Schwimmbad, Kletterwand,…

www.leipziger-industriekultur.de/erich-zeigner-allee-64-kammgarnspinnerei-stohr-co-ag-leipzig
de.wikipedia.org/wiki/Kammgarnspinnerei_Stöhr

Tanz Zentrale

Für Workshops des MOVING CELLS FESTIVALS stellt die Tanz Zentrale ihr schönes Tanzstudio bereit!

Die Tanz Zentrale eröffnete Ende Juli 2014 als Ausbildungszentrum in der Alten Kammgarnspinnerei mit den Schwerpunkten Unterricht, Tanzpädagogische Ausbildung und Choreographie. Unter der Leitung des Choreographen Konstantin Tsakalidis gibt es kaum einen Tanzstil, der nicht angeboten wird: ob zeitgenössischer Tanz, Ballett, Jazz Dance, Modern Dance, Improvisation, Hip Hop, Break Dance, Yoga, Flamenco oder auch Bauchtanz,… für jedes Alter.

http://tanz-zentrale.de

Raum: Engertstraße 6

Entdeckt und ertanzt mit uns neue Raumzellen Leipzigs.

In der Engertstrasse 6 entsteht ein Raum für körperbasierte Kunst und tägliche Praxis. In ihm wird sowohl Performance als auch Tanz, Contact Improvisation und andere Körperpraxis stattfinden. Der Ort ist so neu, dass er noch keinen Namen trägt!

 

Origo-Installation

“Origo is a game playing with the unity of Me-Here-Now, offering a language that wants to bring a platform to our inner gaps.” Johannes Setzer

For the installation, Johannes Setzer gave himself an additional fourth Game Rule. The Origo-Installation in Leipzig should address a playful invitation to the world, from which no-one could be excluded. The rules of the game are such, that people from any social background can participate. Since the rule focuses on the inner gaps/vacancies/blankspaces, the political orientation of the performer is freed from taboos. The voluntariness, non-profit orientation of the project creates an purposelessness that is essential to playing.

The form enables deaf people to play with their kinesthetic sensations. Blind people can perceive the stories told by the game through the sounds of the videos, the steps and breathing of the performer.

X
Play Origo

 

 

click “record video” on your smartphone,
click “play” on your favorite music on your MP3 player
and put your video online.

 

 

 

-The name you want to have
-The audio-title you were listening/dancing to, if you want to reveal it (it’s a further game!)
-The place where you filmed and the date
-Moving Cells –  http://movingcells.org
-The rules of the game: 1. one take, 2. one audio device, exclusively available to the performer, 3. share the resulting video with the other players

 

 

X
Play "FreeCells"

 

 

 

 

The name you want to have
The place where you filmed and the date
Moving Cells –  http://movingcells.org
The game/rule that you used.

 

 

X
"FreeCells" mitspielen

 

 

 

 

Wie du dich nennen willst
Der Ort, an dem Du aufgenommen hast und das Datum 
Moving Cells –  http://movingcells.org
Die Spielregel die du benutzt hast.

 

 

X
Origo-Installation

Origo ist ein Spiel, das sich um die Einheit von Ich-Hier-Jetzt dreht und eine Sprache stellt, welches unseren inneren Leerstellen eine Plattform bieten will.“ Johannes Setzer

Für die Installation hat sich Johannes eine zusätzliche vierte Regel gedacht. Die Origo-Installation in Leipzig soll eine Spielaufforderung an die Welt stellen, bei der möglichst wenige Menschen ausgeschlossen werden. Durch die Spielregeln können Menschen jeder sozialen Schicht teilnehmen, ob am High-End oder Refugee. Da die Spielregeln sich auf die innere Leerstelle konzentrieren, werden politische Gesinnungen des Performers enttabuisiert. Die Freiwilligkeit und Absenz von Profitorientierung stellt die für das Spiel essentielle Zwecklosigkeit.    

Durch die Form können Gehörlose Ihre kinästhetischen Empfindungen nutzen, um mitzuspielen. Blinde können als Rezipienten mit den Geräuschen der Videos, der Schritte und Atemrythmen die Erzählungen erleben.

X
Origo mitspielen

 

 

auf seinem Smartphone auf Record klickt, 
auf seinem MP3-Player sein Lieblingslied abspielt 
und dann das Video online stellt.

 

 

 

Wie du dich nennen willst
Dein Audio-Titel, wenn du willst (das ist ein weiteres Spiel!)
Der Ort, an dem Du aufgenommen hast und das Datum 
Moving Cells – Origo – http://movingcells.org
Die Spielregeln: 1. ein Take 2. ein ausschließlich-für-den-Performer-Audio-bereitstellendes Gerät  3. das entstandene Video mit dir und allen, die Origo mit Dir spielen wollen, teilen.

 

 

X